Heavylift / Breakbulk

  • Eine AN-124 ist für die Aufnahme grosser Fracht durch Bertling bereit.

29.01.2015 Von: Andreas Haug


Artikel Nummer: 8991

Von Efacec zu Edesur

Der 1948 gegründete portugiesische Kraftwerkhersteller Efacec, der in 65 Ländern der Welt tätig ist, hat kürzlich überdimensionierte Transformatoren zu seinem argentinischen Kunden Edesur transportieren lassen. Der Spediteur Bertling setzte drei AN-124-100 ein.


Zusammen mit der texanischen Niederlassung des Hamburger Schwergutspediteurs Bertling hat Antonov Airlines kürzlich drei Umspannstationen erfolgreich von Portugal nach Argentinien transportiert. Das gesamte Projekt, das neun überdimensionierte Transformatoren umfasste, erforderte den Einsatz von drei Flügen mit AN-124-100 zwischen Porto im Norden Portugals und der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Für die Abwicklung des hochkarätigen Auftrags mussten die Spezialisten der Fluggesellschaft und von Bertling in enger Zusammenarbeit vorgehen. Für den viele 1000 km langen Transport über den Atlantischen Ozean hinweg musste Efacec, der Produzent der Umspannwerke, und sein Endkunde Edesur auf ein rücksichtsvolles Handling der grossen und empfindlichen Fracht bestehen.

 

Knifflige Aufgabe gelöst

Diese Aufgabe wurde offenbar erfüllt. «Wieder einmal haben sich die Frachtflugzeuge des Typs AN-124-100 mit ihrer Vielseitigkeit bewährt und haben den Bedürfnissen der empfindlichsten und anspruchsvollsten Bereiche der Weltwirtschaft entsprochen», wie Valery Kubalka, der kaufmännische Geschäftsführer von Antonov Airlines, wertete. Weiter sei es ihm ein Vergnügen gewesen, mit dem Partner Bertling zu arbeiten, dessen technisches Know-how und ständiger Fokus das Projekt zu einem gemeinsamen Erfolg gemacht habe.    

 

 

 

Mehr zum Thema