Heavylift / Breakbulk

20.09.2017 Von: Jutta Iten


Artikel Nummer: 20203

Fokus auf alternative Energie

Die in Tunis domizilierte Salammbô-Gruppe hat kürzlich den Transport von insgesamt 40 120-MW-Windkraftwerken vom Typ Vestas V90 von China und Spanien nach Tanger (Marokko) vorgenommen.


 

Die Wiederbelebung der Wirtschaft in Tunesien ist nach einer gewissen Ruheperiode nach der Revolution deutlich bemerkbar. Ein gutes Beispiel dafür: Die Salammbô-Gruppe. Sie ist in diversen Tätigkeitsfeldern über mehrere autonom agierende Tochtergesellschaften in Tunesien und benachbarten Ländern tätig. Vor kurzem führte sie über ihre Tochtergesellschaft Salammbô International Services einen umfangreichen Transport von Komponenten für den 120-MW-Khalladi-Windpark in der Nähe von Tanger in Marokko durch. Salammbô International Services, auf Offshore-Projekte ausserhalb Tunesiens spezialisiert, war dabei  für die Logistik der gesamten Komponenten ab den Produktionsländern China (Tianjin) und Spanien (Marin) nach Marokko (Tanger Med) verantwortlich. Dabei arbeitete sie eng mit der Reederei Thorco Projects zusammen.

 

Auf unsere Frage nach den weiteren Plänen seines Unternehmens entgegnete Chokri Briki, Executive Manager der Gruppe: «Derzeit ist dies unser wichtigstes Projekt. Dabei möchte ich aber auf die Kernaktivitäten unseres Unternehmens hinweisen. Diese bestehen aus der interntionalen Logistik, wobei wir mit einem Partnernetzwerk, allen voran JAS Forwarding Worldwide,  die gesamte Welt abdecken. Hierzu gehören regelmässige Schifffahrtsverbindungen ebenso dazu wie Luftfrachtdienste, die sich konstant weiter entwickeln. Relativ ruhig geht es derzeit im Öl- und Gassektor nach den bekannten Schwierigkeiten in diesem Tätigkeitsfeld einschliesslich gewisser Streikakionen zu.»

 


Blick auf künftige Objekte

Briki ist optimistisch für die Zukunft. «Der erfolgreiche Abschluss des Windpark-Unternehmens  in Marokko dient uns als wichtige Referenz für die Teilnahme an weiteren ähnlichen geplanten Projekten in Marokko, aber auch in Tunesien. In diesen beiden Ländern  sind  bspw. unabhängig von den Windpark-Aktivitäten diverse Projekte zur Erzeugung von Sonnenenergie in fortgeschrittener Planung, die für den logistischen Bereich für uns von Interesse sind.»

 

Zusammengefasst gab der Executive Manager der Gruppe seiner Überzeugung Ausdruck, dass die Zukunft der Gruppe mit der Entwicklung der Schifffahrtsaktivitäten, auch im Hinblick auf die Verhandlungen mit  neuen Containerreedereien, einhergehe. Gleich wichtig seien die Akpekte der erneuerbaren Energie für Salammbô Logistics und Salammbô International Services und schliesslich – für Salammbô Air Freight & Cargo Services – die  weitere Entwicklung bei den Verkaufsagenten (GSA).     

 

 

 

Vestas-Windpark in Marokko

Der dänische Windkraftanlagen-Hersteller Vestas hat 40 Turbinen der 3-MW-Klasse für den neuen Windpark im windreichen Tanger in Nordmarokko  geliefert. Damit wird eine Gesamtleistung von 120 Megawatt erreicht. Die Turbinen werden auf  bis zu 105 m hohen Türmen installiert.  Dieser Windpark stellt eine Premiere dar: Zum ersten Mal ist ein Erneuerbare-Energien-Projekt von der European Bank for Reconstruction and Development (EBRD) in Marokko mitfinanziert worden. Die Salammbô-Gruppe war für den Seetransport von Tianjin in China und den Hafen Marin in Spanien zum Mittelmeerhafen Tanger verantwortlich.

 

 

 

 

Mehr zum Thema