Heavylift / Breakbulk

  • Das futuristische Design eines dreistrahligen Frachters.

10.09.2014 Von: Andreas Haug


Artikel Nummer: 7358

Die Riesenfrachter der Zukunft

Der Design-Wettbewerb für das «Frachtflugzeug des 21. Jahrhunderts» hat Flugzeug- Ingenieure und Luftfahrt-Begeisterte von 22 bis 74 Jahren inspiriert. Den Gewinnern winkt selbst eine grosse Zukunft.


Der Wettbewerb mit einer Laufzeit von zwölf Monaten endete am 15. August mit der Verkündung der Sieger auf dem dritten Internationalen Lufttransportforum in Uljanowsk, der südrussischen Stadt, in der Volga-Dnepr 1990 gegründet wurde. Das Gewinnergespann mit Ilya Ageev, Sergey Borovykh und Nikolay Turbin, drei Studenten des Moskauer Luftfahrtinstituts, hatte die Jury um Victor Tolmachev, dem technischen Direktor der Volga-Dnepr-Gruppe und AN-124-Chefdesigner, mit einer 200 Seiten starken Projektstudie für das Design eines «Schwergut-Flugzeugkonzepts mit neuer Aerodynamik-Konfiguration» überzeugt. Ihr Vorschlag (Skizze gegenüber unten) bestand in einer kompletten Beschreibung und Designstudie für ein Dreidecker-Flugzeug der Grössenklasse AN-225. Die Maschine mit zwei Auslegern, zwischen denen eine externe Ladekapazität für «superschwere und übergrosse Fracht» besteht, war gleichzeitig ihr Bewerbungsschreiben: Sie werden nun Mitglieder des Designer-Teams von Volga-Dnepr.

 

«Wir haben diesen Wettbewerb für jedermann ausgelobt, der sich für die Zukunft des Lufttransports interessiert. Deswegen haben wir auch keine Altersgrenzen gesetzt. Der jüngste Teilnehmer war 22, der älteste 74 Jahre alt», beschreibt Artem Aroutynov die Motivation des Unternehmens.

 

Glückliche Gewinner und Veranstalter

Dadurch habe die Firma, so der stellvertretende technische Direktor und Chef der Designabteilung von Volga-Dnepr weiter, viele talentierte Menschen kennengelernt und interessante, komplexe und detaillierte Projekte aus Russland, Deutschland – der zweite Preis ging an ein Team aus Stuttgart – Bulgarien, Serbien und der Ukraine erhalten. «Die besten davon sind wirkliche Designlösungen, die in der Luftfahrt angewandt werden können.»

 

Alexey Komarov, Absolvent der Moskauer Stroganow-Universität für Künste und Industrie, errang einen Sonderpreis für sein Konzept eines «Transportflugzeugs der Zukunft» (oben). Das von ihm entworfene Modell wurde während des Lufttransportforums auf dem Stand von Volga-Dnepr ausgestellt und zog das Interesse vieler Besucher auf sich. Zuvor war es auf der chinesisch-russischen Messe in Harbin (China) und auf der Innoprom in Jekaterinburg (Russland) vorgestellt worden, wo es bereits die Aufmerksamkeit von Regierungsvertretern der Russischen Föderation erregt hatte.

 

Eine Wettbewerbskategorie fragte nach den Trends und Vorhersagen für den Weltmarkt des Luftfrachtgeschäfts. Gewinner war ein Team des Luftfahrt­instituts Kharkiv (Ukraine) unter der Leitung von Prof. Vasiliy Vartanyan. Die Kategorie «Triebwerke der Zukunft für Schwergutflugzeuge» wurde von Nikolay Makarov, einem Studenten der Technischen Universität Ufa gewonnen.

 

«Bei der Überprüfung jedes Projekts berücksichtigten wir seine Neuartigkeit, und Originalität sowie seinen technischen Wirklichkeitssinn, bewerteten seine Effizienz, den Grad der technischen Planung und das Potenzial für die Realisierung des Entwurfs», fügt Aroutynov an.

 

Aktive Entwicklungsarbeit

«Im Designbüro von Volga-Dnepr arbeiten wir aktiv daran, das Konzept künftiger Transportflugzeuge zu erstellen, und wir wollen allen Wettbewerbsteilnehmern unseren Dank aussprechen. Ihre Fähigkeiten, ihre Begeisterung und ihr proaktiver Ansatz haben uns wirklich inspiriert. Wir werden unser Bestes tun, um die Ergebnisse ihrer Arbeit in die Aktivitäten von Volga-Dnepr und das Luftfahrtdesign des 21. Jahrhunderts einfliessen zu lassen», so Aroutynov abschliessend.

 

 

Mehr zum Thema