Heavylift / Breakbulk

  • Blue Water Breb konnte kürzlich fast 90 m lange Rotorblätter abfertigen.

23.02.2017 Von: Andreas Haug


Artikel Nummer: 17982

Die längsten Flügel

Blue Water Shipping hat kürzlich so lange Rotorblätter wie noch nie transportiert. Bei dem Projekt kam erstmal das neue Gemeinschaftsunternehmen mit Breb zum Zuge.


 

Mit der dänischen Blue Water Shipping und der deutschen Breb haben sich Ende Januar zwei auf Schwerguttransporte spezialisierte Logistikunternehmen zusammengetan. Im Visier hat die Blue Water Breb GmbH insbesondere die Windturbinenindustrie in Deutschland.

 

Auf diesem Gebiet – geografisch und fachlich – ist das 1951 als Bremer Reederei Eilemann & Bischoff gegründete Schifffahrtsunternehmen mit Adressen in Bremen, Sassnitz-Mukran, Helgoland und dem heutigen Hauptsitz Cuxhaven seit 2008 als Hafen­agent aktiv. Sein dänischer Partner Blue Water Shipping ist seit über 20 Jahren ein Logistikdienstleister für die Windenergie und von Esbjerg, dem weltgrössten Hafen für die Verschiffung von Windturbinen, und 60 weiteren Büros aus in zahreichen Projekten rund um die Welt eingebunden.

 

Zwei erfahrene Partner

Blue Water Breb sei einmalig aufgestellt, indem es das Know-how und die Erfahrung zweier starker Firmen kombiniere, meinte Arne Ehlers (kleines Bild, Mitte), Managing Director und Partner von Breb. «Wir sind im Zusammenhang mit dem ersten deutschen Windpark Alpha Ventus 2008 auf den Offshore-Windenergiemarkt getreten und haben seitdem unseren Erfahrungsschatz vergrössert und unsere Dienste weiterentwickelt.» Kurt Skov (2.v.r.), Managing Director von Blue Water Shipping, das er 1972 gegründet hat, ergänzte: «Wir bringen eine solide Erfahrung in Blue Water Breb ein und verfügen über eine starke internationale Stellung – nicht nur in der Windindustrie, sondern im Energiebereich allgemein.» Zusammen mit Breb wolle man einzelnen Kunden massgeschneiderte Lösungen bieten und dabei deren Supply Chain optimieren.

 

Ganz grosse Gelegenheit

Eine erste Bewährungsprobe bot sich gleich Anfang Februar mit dem Transport von Rotorblättern des Herstellers LM Wind Power. Die 88,4 m langen und 34 t schweren Flügel mussten von Esbjerg nach Bremerhaven transportiert werden. Die von der finnischen Meriaura gecharterte M/V Meri bewerkstelligte den Seetransport dieser längsten jemals von dem Dienstleister per Schiff beförderten Teile. Während Blue Water die Beladung und den Transport verantwortete, übernahm Blue Water Breb die Entladung mit zwei Schwimmkranen, die Zeitdruck und stürmisches Wetter noch komplexer machten.