News

  • Khorgos zieht alle Hebel für die internationalen Containerzüge.

07.08.2018 Von: Christian Doepgen


Artikel Nummer: 23937

Neu auch Transkaspien

Die eurasische Landbrücke legt 2018 vor: Am Drehkreuz Khorgos-Altynkol haben sich die Umschlagszahlen der Containerschienenverkehre verbessert – und der Datenaustausch. Darüber hinaus bringen FELB und PKP den ersten transkaspischen Zug auf den Weg.


 

Der chinesisch-kasachische Grenzübergang Khorgos-Altynkol wird bisweilen als «grösster Trockenhafen der Welt» bezeichnet, was übertrieben sein dürfte. Jedoch geben die jüngst von der kasachischen Staatsbahn (KTZ) veröffentlichten Zahlen für die dortigen Transporte zu Optimismus Anlass. So seien 52% mehr Transitcontainer in den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 über Khorgos gegangen als im Vorjahreszeitraum.

 

Die internationalen Verkehre über das kasachische Territorium entwickeln sich mit 1861 Zügen bzw. ca. 180 000 TEU tatsächlich weiter, während die gesamten Transportvolumina des Unternehmens KTZ mit 122 Mio. t (H1/2017 128 Mio. t) seitwärts tendierten. Bis 2020 sind 800 000 Container prognostiziert, die von China nach Europa gehen.

 

Neue Routen sollen hierzu beitragen. Gemeinsam mit der Far East Land Bridge (FELB) organisiert die polnische PKP LHS den ersten Transport von Containern auf der transkaspischen Route von Sławków in Schlesien nach Urumqi in Westchina. Ziel des Projekts ist es, den mittleren Korridor der Internationalen Trans-Kaspischen Transport Route (TMTM) von China über Kasachstan, das Kaspische Meer, Aserbaidschan, Georgien, das Schwarze Meer und die Ukraine bis Sławków zu testen, wo der westlichste Umschlagplatz der Breitspurlinie liegt. Momentan kann dieser Terminal ca. 280 000 TEU jährlich bewältigen.

 

Wilhelm Patzner, Vorstandsvorsitzender der FELB, sieht die neue Route als Antwort auf die wachsende Nachfrage nach Nahrungsmittelexporten von Europa nach China: «Italienische Kiwis, polnische Äpfel, Fleisch oder Süssigkeiten aus ganz Europa können in weniger als 20 Tagen nach China transportiert werden.»

 

 

Mehr Potenzial in 2018

Der Höhepunkt des Verkehrsaufkommens steht aber noch aus. Nach Sagyndyk Zhumabayev, KTZ-Marketingdirektor, sind in 2018 bislang ca. sieben Containerzüge pro Tag in Khorgos abgefertigt worden: «In der Hauptsaison jedoch, d.h. im vierten Quartal, rechnen wir mit vierzehn bis sechzehn Zügen am Tag.» Als Plus verzeichnet KTZ auch, dass die Geschwindigkeit von Containerzügen auf dem Territorium Kasachstans inzwischen durchschnittlich 941 km pro Tag beträgt, ein Anstieg von 53 km pro Tag im Vergleich zum Vorjahr.

 

 

Digital beschleunigt

Es geht aber nicht nur darum, die ober- irdische Geschwindigkeit zu erhöhen. Der kürzlich erfolgte Austausch von Kupfer- durch Glasfaserkabel zwischen Altynkol und Khorgos hat eine deutliche Beschleunigung des Informationsaustauschs und der Ausstellung von Versandpapieren an der Grenze zur Folge. Zhandos Untakbayev, Leiter der Grenzstation Altynkol, spricht davon, dass die Informationen heute dreissig Mal schneller ankommen als früher. Damit kann die Abfertigungszeit eines Containerzuges, die derzeit im Schnitt drei Stunden und 55 Minuten dauert, weiter sinken.