Regionaler Fokus

  • Nabil Khojah (links) und Dr. Faisal Shaheen.

22.02.2017 Von: Andreas Haug


Artikel Nummer: 17969

Hand aufs Herz und Nieren

In Saudi-Arabien werden die Wartelisten für menschliche Organe immer länger. Ist erst einmal ein Spender-/Empfängerpaar ermittelt, muss der Transport ganz besonders schnell vonstatten gehen. Saudia Cargo baut seine Erfahrung in diesem speziellen Bereich aus.


 

Dr. Faisal Shaheen hat das Saudi Center for Organ Transplantation (Scot) in Riyadh in den letzten 20 Jahren zu einer Modellinstitution für die Transplantation von Herz, Nieren, Leber, Hornhaut und Bauchspeicheldrüsen in der islamischen Welt gemacht. Als einer ihrer Partner ist Saudia Cargo seit Januar 2014 auf dem logistischen Feld aktiv. Die Fluglinie, die sich in einer humanitären und sozialen Verantwortung sieht, hat kürzlich ihre Zusammenarbeit mit dem Scot vertieft.

 

Im Rahmen der Partnerschaft werden die menschlichen Organe kostenlos und unter Einhaltung der internationalen Standards befördert. Das für dieses besondere Frachtgut bei der Fluglinie verantwortliche Team habe den ihm anvertrauten Sendungen – 2016 handelte es sich um 217 – höchste Priorität bei Empfang und Lieferung auf allen Frachtterminals des Königreichs eingeräumt, erklärte CEO Nabil Khojah. Die jetzt geschlossene Vereinbarung erweitere den Horizont auf andere Länder der Region. Diese erhöhte Reichweite weiss der Mediziner zu schätzen, denn Shaheen zufolge will das Scot künftig enger mit entsprechenden Spezialeinrichtungen kooperieren, um den saudischen Bedarf an Organen zu decken.    

 

 

Mehr zum Thema