Regionaler Fokus

  • Mit Mumbai hat Air Canada 2017 ihre dritte Indien-Verbindung aufgenommen.

21.03.2018 Von: Andreas Haug


Artikel Nummer: 22578

Immer noch der grösste Markt

Gemäss des Februar-Regionalberichts der Iata ist der asiatisch-pazifische Raum mit 37% der globalen Luftfrachtleistung die weltgrösste Luftfrachtregion. Routen nach Nordamerika (+5,2%) und aus dem Mittleren Osten (+8,3%) sind seit 2012 am stärksten gewachsen.


 

Als einer der grössten regionalen Frachtcarrier setzt Saudia Cargo in Asien besonders auf die Produktgruppen Pharma und E-Commerce. «Wir haben den Zertifizierungsprozess nach CEIV Pharma angestossen und sehen 200- bis 300%ige Steigerungsraten im E-Commerce in China und Hongkong», berichtete Vikram Vohra, der von Hongkong aus den asiatisch-pazifischen Markt für Saudia Cargo betreut, auf der Air Cargo India. Entsprechend müssten die Flugpläne angepasst werden, um genügend Kapazitäten bereitzustellen.

 

«Seit unserer Ankunft in Indien entwickeln sich unsere Volumina ganz prächtig», sagte auch Tim Hitchings, Cargo Sales and Interline Manager von Air Canada Cargo für den Verkaufsbereich UK, Irland, Mittlerer Osten und Indien. Die Kanadier haben nach ihrer ersten Verbindung Toronto–Delhi 2015 seit Juli letzten Jahres auch Toronto–Mumbai im Flugplan und erweitern den 2016 saisonal eingeführten Dienst Vancouver–Delhi am 8. Juni auf einen ganzjährigen Umlauf.

 

 

Textilien, Pharma und E-Commerce

«Air Canada Cargo ist sehr wichtig für uns», schilderte Manuel Mendonca, Executive Director Marketing vom GSA Global Aviation Services aus Mumbai, dem ITJ die seit rund 40 Jahren bestehende Beziehung zu den Nordamerikanern. Wie Saudias Vohra sieht er als wichtige Güterkategorie pharmazeutische Produkte, während die früher bedeutende Textilindustrie in Nachbarländer wie Bangladesch, Pakistan und Kambodscha abgewandert ist, in denen Air Canada (noch) nicht online ist.

 

Im Gegensatz zu Saudia Cargo: Die Araber, die schon seit langer Zeit den Textilexport ab Bangladesch unterstützen, werden auf die kürzliche Aufhebung des Luftfrachtbanns, den das Vereinigte Königreich und Deutschland über das Land verhängt hatten, mit sieben oder acht zusätzlichen Frachterflügen ab Dhaka reagieren, kündigte Vohra an.