Service Centre

22.02.2019 Von: Andreas Haug


Ausgaben
Artikel Nummer: 26512

09-10/2019 Blühende und welkende Luftfahrt


 

Gerade einmal 323 ha hat die deutsche Landwirtschaft 2017 dem Anbau von Rosen eingeräumt – umgerechnet 450 Fussballfelder. Seit der WM letztes Jahr wissen wir, dass Deutsche auf Fussballfeldern nicht mehr unbedingt die beste Figur abgeben. Und so mussten Verliebte und Verliebende in Deutschland und im übrigen Europa, aber auch in Nordamerika, Asien und Australien zum 14. Februar auch wieder auf Rosen aus fernen Ländern zurückgreifen. Damit die Blumen ihre Frische behalten, können nur Flugzeuge als Liebesboten dienen. Je 900 t transportierten Lufthansa Cargo und Emirates Skycargo um die halbe Welt, wobei die Araber erstmals direkte Blumencharter von Quito nach Los Angeles und von Nairobi nach Sydney durchführten. Bei Air France KLM Cargo, deren niederländisches Drehkreuz nahe der weltgrössten Blumenbörse in Amsterdam liegt, waren es 3300 t. Die wahrscheinlich grössten Blüten treibt das Geschäft mit den verwelkenden Gütern aber bei Latam Cargo, deren Heimat die südamerikanische Produktionsregion ist: In den dreieinhalb Wochen vor dem Valentinstag hat sie 9000 t Schnittblumen aus Kolumbien und Ecuador geflogen.

 

Auf die genannten Länder werden Sie in unserer Beilage stossen, die anlässlich der Intermodalmesse in São Paulo auch auf Portugiesisch und Spanisch erscheint. In der Hauptausgabe lesen Sie u.a., warum 2018 für die Luftfracht ingesamt ein gutes Jahr war. Was 2019 bringt, lässt sich im zweiten Monat noch immer nicht mit Bestimmtheit sagen: Man hört vom A380-Ende und fragt sich, welche Folgen der dräuende Brexit haben wird. Wenigstens dürfte im März aber auch die Natur wieder aufblühen.

 

Erfreuen Sie sich daran – und an der Lektüre dieser ITJ!

 

Andreas Haug
Ressortleiter Luftfracht

 

 

 

Mehr zum Thema