Service Centre

08.03.2016

Artikel Nummer: 13747

11-12/2016 Den Tiger reiten


Das berühmte Zitat von Winston Churchill, dass man zu Wasser, zu Lande und in der Luft kämpfen werde, gilt nicht nur für historische Persönlichkeiten drei Tage nach ihrer Berufung zum Premierminister, sondern auch für die Logistikunternehmen unserer Tage. Die grossen Repräsentanten der Branche legen ihre Jahresbilanzen 2015 vor, und es zeigen sich einige Gemeinsamkeiten im Wandel. Bis heute ist z.B. umstritten, welches Wachstum im vergangenen Jahr weltweit tatsächlich erreicht wurde. Schätzungen des Internationalen Währungsfonds, der Weltbank und der OECD bewegen sich zwischen 3,5% und 2,8% – Volatilität, wohin das Auge blickt.

 

Hierzu bemühte Detlef Trefzger von Kühne + Nagel als Metapher das «Sägeblatt-Muster»: Künftig werden an die Stelle von längerfristigen Booms und Depressionen kurzfristige, ja nervöse Ausschläge der Konjunkturkurve nach oben und unten treten. Das klingt immer noch besser als die «Grosse Stagnation», die heute ebenso das globale Schreckensszenario der Analysten ist wie eine Spaltung des weltweiten Wachstums: Die entwickelten Volkswirtschaften kommen zurück, die Schwellenländer – lange Motoren der globalen Entwicklung – fallen zurück. Nachdem sich aber z.B. der befürchtete «Double Dip» in der Vergangenheit nicht ereignet hat, müssen wir nicht alle Szenarien erwarten.

 

Lassen wir uns davon also nicht beeindrucken, sondern heben wir ab. Möglich wird das z.B. auf dem Iata World Cargo Symposium vom 15. bis 17. März in Berlin. Wir werden durch unseren Mann für die Luftfracht, Andreas Haug, vertreten sein und freuen uns schon auf die Begegnung mit bekannten Gesichtern der Branche. Desgleichen werden wir in den nächsten Wochen auf der SITL in Paris, der Breakbulk Africa in Johannesburg und der Intermodal Latin America in São Paulo anzutreffen sein. Nicht zu vergessen ist natürlich das Treffen am Hauptquartier der Fiata in Zürich Mitte März, auf der ich mich tummeln werde.

 

Es warten also viele Gelegenheiten zur Begegnung und zum Austausch auf uns – immer noch die Würze des Geschäfts. Wir freuen uns auf Sie!  

 

Christian Doepgen
Chefredaktor

 

 

 

Mehr zum Thema