Service Centre

05.05.2015

Artikel Nummer: 10165

19-20/2015 Na denn Prost!


Einen Aspekt, der in unserer Berichterstattung normalerweise weniger Berücksichtigung findet, auf Messeplätzen wie eben im bayerischen München oder demnächst im belgischen Antwerpen aber eine beachtliche Rolle spielt, bilden der Transport und die Logistik des «Flüssigguts» Bier. Dabei stiess ich im Zusammenhang mit dem am 23. April begangenen «Tag des Deutschen Bieres» – doch, den gibt es auch international, und zwar am ersten Freitag im August – auf eine anregende und vielleicht sogar Durst heischende Statistik, an der sich durchaus der Wirtschaftsfaktor dieses flüssigen Goldes messen lässt.

 

So wurden 2014 wie in den beiden Jahren zuvor etwas mehr als 1,5 Mrd. l Bier im Wert von knapp 1,1 Mrd. EUR aus Deutschland exportiert. Wie das Statistische Bundesamt weiter ausführte, lagen auf den ersten drei Plätzen der Zielländer Partner aus der Europäischen Union: Durch Kehlen in Italien (20%), Frankreich (12%) und den Niederlanden (11,1%) flossen insgesamt 667 Mio. l deutschen Bieres (43,1%). Auf Rang vier der Abnehmerländer trank sich die Volksrepublik China mit 152 Mio. l (9,8%) vor den USA mit 104 Mio. l (6,7%).

 

Umgekehrt lag der Pegel der deutschen Bierimporte mit knapp 670 Mio. l deutlich unter 50% des Ausfuhrvolumens – was immerhin bedeutet, dass fast jeder Deutsche vom Säugling bis zum Greis knapp einen Liter ausländischen Bieres genossen hat. Oder eben auch nicht. Mit 277 Mio. l kamen 41% davon aus Dänemark. Nächstes Jahr dürften beide Handelsströme anschwellen, blickt Deutschland mit dem Erlass der bayerischen Landesordnung im Jahr 1516 doch dann auf exakt ein halbes Jahrtausend urkundlich normierter Bierkultur zurück.

 

In dieser Perspektive und mit hoffentlich immer noch klarem Blick relativiert sich so manches heutige Tages- oder Jahresgeschäft. Jüngste Ergebnisse einzelner Unternehmen werden Sie auch in dieser Ausgabe finden, die anlässlich der europäischen Schwergutmesse in Antwerpen wieder mit besonders dicker Beilage erscheint. Doch ob Sie auf gute Erfolge lieber mit Bier, Sekt oder gar Selters anstossen: Ich hoffe, Sie haben den einen oder anderen Grund zu feiern, und wünsche Ihnen eine interessante Lektüre unseres Magazins.

 

Andreas Haug
Ressortleiter Luftfracht

 

 

Mehr zum Thema