Service Centre

22.09.2017 Von: Christian Doepgen


Ausgaben
Artikel Nummer: 20159

39-40/2017 Meilensteine zur Weisheit


 

 

Kleiner Anlass, grosse Wirkung. Oftmals liegen den Gründen für wichtige Veränderungen oder Entscheidungen im Geschäftsleben nichts weiter als Irrtümer, Zufälle oder schlichtweg der rechte Wunsch zur rechten Zeit zugrunde.

 

Woher ich diese Erkenntnis schöpfe? Gerade erst haben wir durch das Beispiel Rastatt sattsam gelernt, dass es nicht immer ein Hurrikan, ein Terroranschlag oder höhere Gewalt anderer Art sein muss, um Supply Chains zu unterbrechen. Vielmehr haben nach jetzigem Stand eine Verkettung von Risiken geologischer wie baulicher Natur die Strecke zeitweilig unbenutzbar gemacht. Auch wenn die Ursache, die ominöse Bohrmaschine, die mit einem Bohrloch die Absenkung der Gleise verursacht hat, längst im Beton verschwunden ist, wird die Wirkung noch lange anhalten, den Güteraustausch einschränken – und voraussichtlich die Gerichte noch lange beschäftigen. Die gute Nachricht ist, dass die Strecke nun bereits am 2. statt am 7. Oktober wieder offen sein soll.

 

Wo wir gerade bei den guten Nachrichten sind: Ein positives Beispiel für die obige Regel wurde vor wenigen Tagen auf der Jubiläumsfeier von Fr. Meyer’s Sohn in Hamburg kundgetan. Die auf 120 Jahre zurückreichende Tradition mittelständischer Erfolgsgeschichte mit globaler Reputation u.a. in der Papierlogistik gründet sich auf den Eigensinn einer schönen jungen Dame. Ihr Enkel, Gesellschafter Hans Peter Müller, führte vor dem geladenen Publikum launig aus, wie wenig seine Grossmutter 1897 das Umfeld des ländlichen Tangermünde zu schätzen wusste, wo das Familienunternehmen gleichen Namens in Gestalt einer riesigen Zuckerraffinerie seinen Sitz hatte. Im Familienrat wurde kurzerhand der Plan gefasst, ein Speditionsunternehmen in Hamburg zu gründen, um dem eigenen Zuckerexport nach England ein Dach aufzusetzen – und der Dame die gewünschte urbane Umgebung zu bieten. Die Geschichte ging über das ursprüngliche Kerngeschäft in Tangermünde hinweg, aber FMS bzw. Fr. Meyer ’s Sohn in Hamburg gehört heute zu den wenigen Speditionen mit wirklich globaler Aufstellung. Eigensinn kann also die schönsten Blüten treiben.

 

Ob die genannte Regel auch auf die avisierte Übernahme von Ceva Logistics anwendbar ist, wird die Zukunft weisen. Dem in Holland domizilierten Unternehmen, das vor genau zehn Jahren von TNT und Eagle Global Logistics (EGL) gegründet wurde, sind bereits etliche Hochzeiten geplatzt. Jetzt soll sich Geodis ernsthaft interessieren und sich bereits um das zur Akquisition nötige Kapital bemühen.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen in den kommenden zwei Wochen, dass Ihre Entschlüsse weise getroffen und vom Schicksal milde begleitet werden. Zu guter Letzt bleibt uns immer noch der glückliche Zufall.

 

 

Herzlich, Ihr

 

 

Christian Doepgen
Chefredaktor

 

 

 

Mehr zum Thema