Service Centre

21.09.2018 Von: Christian Doepgen


Ausgaben
Artikel Nummer: 24517

39-40/2018 Von Pol zu Pol


 

In dieser Ausgabe des ITJ spannen wir den Bogen von Asien bis Amerika. Die Pole bilden einerseits der Fiata Weltkongress 2018 in Neu Delhi, der vom 26. bis 29. September in der indischen Hauptstadt stattfindet, andererseits die Fachmesse Break Bulk Americas 2018 in Houston, die einmal mehr die Spezialisten des Break Bulk-, Projekt- und Schwergut-Geschäfts zusammenführt.

 

In der östlichen Hemisphäre legt Indien vor, bislang die Nr. 2 hinter China, dem dynamischsten Schwellenland der Region. Nach einem Dämpfer in 2016 hat das Land der 1,3 Mrd. Einwohner im Jahr 2017 Aussenhandels-Rekorde erzielt, d.h. Ein- und Ausfuhren um 13% bzw. fast 24% gesteigert. Neben den teilweise ehrgeizigen indischen Projekten, die Hinterlandverbindungen auf den Wasserstrassen und der Schiene zu erweitern (s. S. 40 ff.), kommt auch das Engagement im Ausland nicht zu kurz. Ein Paradebeispiel stellt nach dem erneuten Rückzug vieler Europäer der Iran dar. Das Hafenprojekt Chabahar am Golf von Oman soll mit indischen Investitionen weiterlaufen, India Ports Global hat zwei Terminals übernommen. Indien drängt nach aussen.

 

Etwas moderater, aber nicht ohne Zuversicht, sieht man unter den Projektlogistikern in die Zukunft. Im Gespräch u.a. mit Joerg Roehl, CEO Europe von Trans Global Projects, wird deutlich, dass mit Öl & Gas das Basisgeschäft wieder anzieht, u.a. in der Region des Kaspischen Meeres (SP HL, S. 14).

 

Wir freuen uns, Sie in Neu Delhi und in Houston zu treffen.

 

Christian Doepgen
Chefredaktor

 

 

 

Mehr zum Thema