Service Centre

07.10.2014

Artikel Nummer: 7687

41-42/2014 Transatlantische Trendwende


«Wir schauen besorgt nach Europa», machte William A. Strauss, Senior Economist bei der Federal Reserve Bank, auf der IANA Intermodal Konferenz in Long Beach (Kalifornien) im vergangenen September klar.

 

Nachdem die US-amerikanische Wirtschaft seinen Angaben nach im vergangenen Jahr um 2,5% zugelegt hat, wird sich das BIP in 2015 voraussichtlich um 3% erhöhen. Das sei zwar «nur ok» und keinesfalls ein zufriedenstellendes Ergebnis, so der Ökonom. Es illustriere jedoch, dass der Trend im eigenen Land in die richtige Richtung gehe. Und die Zahlen geben ihm Recht: Die Immobilienpreise steigen vielerorts wieder, während die Arbeitslosenquote sinkt.

 

Dennoch nimmt die Liste der dringend zu erledigenden Aufgaben noch lange kein Ende. Die Transport- und Logistikbranche in der grössten Volkswirtschaft der Welt beschäftigt nach wie vor insbesondere der anstehende Ausbau der Infrastruktur, überlastete Häfen, ein Mangel an Chassis und Lkw-Fahrern und nicht zuletzt die andauernden Verhand-lungen zwischen Hafenbetreibern und -Arbeitern. Rosig ist die Lage also auch in den USA noch lange nicht. Dennoch schaut man dort derzeit wieder verstärkt über die Landes-grenzen hinaus, und zwar mit zunehmender Anspannung.

 

Die Einschätzung von Strauss kommt dabei nicht von ungefähr. Neben dem Krisenherd in der Ukraine und den daraus folgenden wirtschaftlichen Konsequenzen zwischen Russland und der Europäischen Union leidet der Süden Europas nach wie vor unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen. Doch damit nicht genug: Seit einiger Zeit läuft es auch beim bisherigen EU-Klassenbesten Deutschland immer weniger rund. So spricht auch der «Wirtschaftsweise» Hans-Werner Sinn vom Münchner Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung beispielsweise von einem Abschwung im Land (siehe S. 38).

 

Wie sich Unternehmen für kommende Herausforderungen wappnen, lesen Sie in unserem Special Deutschland. Doch auch für unsere laufenden Rubriken waren wir wie immer rund um die Welt im Einsatz, um Sie über aktuelle Ereignisse und Trends aus der Transport- und Logistikbranche zu informieren. Im Oktober treffen Sie uns u.a. auf dem Fiata World Congress in Istanbul und dem Deutschen Logistikkongress in Berlin. Wir freuen uns, Sie zu sehen! Und mit dem vorliegenden ITJ als Lektüre für die Reise oder im Büro wünschen wir viel Vergnügen.

 

Antje Hanna Veregge
Stellv. Chefredaktorin

 


 

Mehr zum Thema