Service Centre

16.11.2018 Von: Christian Doepgen


Ausgaben
Artikel Nummer: 25323

47-48/2018 Medienwirklichkeit und Realität


 

 

Liest man die Massenmedien richtig, stehen wir wieder einmal kurz vor dem Abgrund. Drohende bzw. laufende Handelskriege, turbulente Börsenkurse und volatile Treibstoffpreise beherrschen die Titelzeilen. Wohlgemerkt, dies gilt für die Massenmedien. Der Fachpresse wie unser Titel, die mit Ohr, Mund und Herz eng den Vorkommnissen innerhalb einer Branche folgt, bietet sich bisweilen ein anderes, bisweilen sogar ein gegenteiliges Bild. Ich bezeichne das gern als den Kontrast zwischen der Medienwirklichkeit – und der Realität.

 

Unser Eindruck z.B. zu Italien, das derzeit in aller Munde ist, deckt sich nicht mit der aus der Politik vernehmbaren Kritik. Was auch immer in der hohen Politik diskutiert wird, auf dem operativen Boden der Unternehmer geht viel voran. So lesen Sie in unserem Italien-Special, einer Beilage dieser Ausgabe, die auch in italienischer Sprachversion erscheint, viel über intermodale Aktivitäten. Güterzüge auf Hochgeschwindigkeitsnetzen, Lkw-Verlagerung auf das Gleis, Schienengüterverbindungen für maritime asiatische und kontinentale Güterflüsse von Süd- nach Norditalien und darüber hinaus – die Liste der Innovationen ist lang. Für den Standort des südlichen Gateways nach Europa ist unserem Team nicht bange.

 

  Ist Italien gemäss dem Presseecho derzeitig ein «hidden champion», so trifft das für Liechtenstein in logistischer Hinsicht erst recht zu. Rechtzeitig vor dem 300. Geburtstag des 160 km² grossen und wirtschaftlich so potenten Fürstentums im Jubiläumsjahr 2019 haben wir mit etlichen Playern im «Ländle» gesprochen. Fazit: Es geht etwas!

 

 Immerhin keine Aufklärungsarbeit müssen wir in unserem Afrika-Special leisten, denn das Potenzial der Region ist hinlänglich bekannt – und berechtigt, wie Sie lesen werden.

 

Wir wünschen Ihnen herzlich eine anregende Lektüre,

 

 

Christian Doepgen
Chefredaktor

 

 

 

Mehr zum Thema